Der ultimative Survival-Guide für Zombies

claudia-haessy
Claudia Haessy

Wir haben wirklich unser Bestmögliches getan, um dich zu warnen und auf die Zombie-Apokalypse vorzubereiten – aber jetzt ist es passiert: Du Honk bist von einem Zombie gebissen worden. 

Worauf du von nun an achten solltest:

1. Nahrungsbeschaffung

Bisher lag dein Essen immer brav wartend im Supermarkt. Not anymore. Deine Speisekarte hat sich erheblich reduziert und dein Mittagessen die lästige Neigung, vor dir wegzulaufen. Doch egal, wie langsam du bist: Lass‘ dich nicht entmutigen. Dein Essen muss zwischendurch Pausen machen und schlafen. Du nicht!

2. Zwei sind besser als einer

Falle nicht den erstbesten Menschen an, der deinen Weg kreuzt. Menschen sind ungern alleine unterwegs. Wo einer ist, sind andere nicht weit. Vielleicht führt er dich zu ihnen und schon wird aus einem kleinen Snack ein reichhaltiges Buffet.

Aber immer daran denken: Egal, wie schmackhaft der Mensch auch aussieht – er spielt wahrscheinlich mit dem Gedanken, dich zu töten!

3. Meide große Gebäude

Menschen sind nicht doof. Sie wissen, dass du mit deinen Kumpels in dem riesigen Komplex wartest. Statt also wochenlang mit hundert anderen Zombies, mit denen du deinen kleinen Imbiss auch noch teilen musst, in verlassenen Krankenhäusern etc. auszuharren, such‘ dir doch lieber eine schicke, kleine Apotheke oder einen Tante Emma Laden, den du ganz für dich alleine hast. Ökologische Nische ist das Zauberwort.

PLAY

4. Halte dich von Wasser fern

Schön für dich, dass du das goldene Schwimmabzeichen hast. Bringt dir nur jetzt nichts mehr. Denn Zombies können nicht schwimmen. Du kannst zwar nicht ertrinken, aber immer noch untergehen wie eine besoffene Kuh. Also, egal wie appetitlich der Kerl da in dem Kajak auch ist: Bleibe an Land. Irgendwann muss er anlegen und dann... Bon Appetit!

PLAY

5. Abwarten und Tee trinken

…oder in deinem Fall: zerebrale Flüssigkeit. Egal, wo Menschen sich verschanzt haben: Sie müssen früher oder später rauskommen. Denn sie müssen essen und trinken, um nicht zu sterben. Du bist im Vorteil: Du bist schon tot und hast alle Zeit der Welt! Entspanne dich und genieße die ruhigen Momente bis zur nächsten Zwischenmahlzeit.

6. Zombie sein hat auch Vorteile!

Ja, sicher. Schön ist anders. Aber als Zombie musst du dir zum Beispiel nie wieder Gedanken um deine Garderobe machen, nie wieder Kalorien zählen, dich nie wieder ärgern, weil er nicht zurückruft oder dein Datenvolumen schon am 20. des Monats verbraucht ist!

PLAY

Zombies sind die besseren Menschen

Stattdessen hast du von nun an die beste Gesellschaft, die du dir vorstellen kannst. Denn Zombies sind bekanntlich Rudeltiere. Und zwar die nettesten, die es gibt. Nun, zumindest untereinander. Sie lügen und betrügen nicht, sie stehlen nicht, sie diskriminieren dich nicht wegen deines BMI oder deiner Leggins mit dem Leopardenprintmuster. Vermutlich wirst du nie bessere Freunde haben.

Uns ist durchaus bewusst, dass du das hier vermutlich gar nicht lesen wirst, da… nun ja… Zombie! Aber wir haben die Hoffnung, dass es ein schmales Zeitfenster – zwischen Zombie-Attacke, dem kläglichen Versuch, deine Eingeweide wieder in dein Inneres zu stopfen und dem Moment der Verwandlung - gibt, in dem du unsere weisen Worte lesen und verinnerlichen kannst.

Sei gewiss: Unsere Gebete sind bei dir. Unsere Gebete – und unsere Macheten.

Was würdest du als Zombie tun?

Teilen Teilen

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Couching, in dem sich alles um Serien, Filme, Games und dein geliebtes Sofa dreht! So wie in diesen Artikeln: