7 Theorien zu Star Wars, die Episode I bis VI für immer verändern könnten

George Lucas erzählt mit Episode I bis III die Vorgeschichte der ursprünglichen Star Wars-Trilogie. Zwischen einigen Handlungssträngen klaffen aber bis heute ganz schön große Lücken. Die letzte Rettung für das Universum: Fan-Theorien. 

Wir haben für dich 7 der besten zusammengestellt, mit denen deine Sicht auf den Krieg der Sterne ganz anders werden könnte.

Star Wars Art
Bild via Tumblr

1. R2-D2 ist ein Spion der Rebellen

Die beiden Droiden erlebten am Ende von Episode III mit, wie Anakin zu Darth Vader wurde. In der Original-Trilogie ist davon aber keine Rede. C-3PO wurde später die Festplatte formatiert, so dass er sich an nichts mehr erinnern konnte. R2-D2 hingegen entging diesem Schicksal. Weil er vielleicht von Beginn an den Auftrag hatte zu spionieren?

R2D2
Bild via Tumblr

2. Chewbacca arbeitet für Yoda

Dass Han Solo für Jabba the Hut arbeitet und deshalb so oft auf Tatooine rumschwirrt, kommt Chewbacca nach dieser Theorie sehr gelegen. Denn er hat aus alter Verbundenheit zu Kampfgefährte Yoda von ihm den Auftrag angenommen ein Auge auf den jungen Luke Skywalker zu haben.

Chewbacca Art
Bild via Deviant Art

3. Qui-Gon Jinn ist ein Sith

Die Beweislast in dieser Theorie scheint erdrückend: Schüler von Sith-Lord Count Dooku, sein erster Schüler Xanatos verfiel der dunklen Seite, er wollte unbedingt den wütenden Anakin ausbilden. Die Liste geht noch weiter und weiter. Die Klonkrieger-Armee könnte auch auf ihn zurückzuführen sein, wenn er in Wirklichkeit Sifo-Dyas wäre.

Qui-Gon Jinn
Bild via Tumblr

4. Boba Fett tötete den Onkel und die Tante von Luke

Sollen wirklich die Stormtroopers für den Tod von Owen und Beru Lars verantwortlich sein? Die Brutalität scheint selbst für die imperialen Soldaten zu krass. Aber wer könnte es dann gewesen sein? Boba Fett zum Beispiel.

Er war, wie uns das Zusatzmaterial verrät, nämlich zu diesem Zeitpunkt auf Tatooine. Er ist skrupellos genug und entsprechend bewaffnet für diese Tat. Für das Imperium zu arbeiten, ist für den Kopfgeldjäger auch nicht ungewöhnlich. Könnte theoretisch so gewesen sein.

PLAY
Bild via Tumblr

5. Star Wars spielt in der Milchstraße

Der Erdenbesucher E.T. hat in Episode I einen Sitz im Senat. „In einer weit, weit entfernten Galaxie…“ Ja, genau. Außerdem leben überall in dieser Galaxie Menschen und wie so einige der Planeten aussehen und beschaffen sind wirkt diese Theorie gar nicht so abwegig.

Bild via Star Wars Wiki

6. Han nutzt die Macht, ohne es zu wissen

Han Solo muss der glücklichste Typ im gesamten Universum sein. Er entkam Kopfgeldjägern, einer Tiefkühlung durch Jabba, einem Sternenzerstörer, einem gigantischen Asteroidenfeld (bei einer Chance von 3720 zu 1, danke C-3PO) und in letzter Sekunde einem riesigen Weltraumwurm. Dabei glaubt er nicht mal an die Macht. Muss er auch gar nicht.

PLAY
Bild via Giphy

7. Die Ewoks essen Menschen

Um ihren goldenen Gott C-3PO zu ehren, wollten sie ihm Han, Leia und Luke opfern. Zwar entschieden sie sich anders – aber der Verdacht, dass Menschenfleisch für die kleinen Krieger eine Delikatesse sein könnte, müsste erst noch widerlegt werden. Was ist eigentlich mit den Stormtroopers passiert, deren Helme an der Siegerparty als Trophäen präsentiert werden?

Ewoks
Bild via Tiefighters

Eins steht bei aller theoretischen Spekulation aber auf jeden Fall fest: Der Fan-Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Teile dieses Wissen mit anderen Fans!

Teilen Teilen
Bereits 96 mal geteilt!
Titelbild via Lucas Film

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Couching, in dem sich alles um Serien, Filme, Games und dein geliebtes Sofa dreht! So wie in diesen Artikeln: