Studentin

Schlaue Antworten auf dumme Sprüche zu deinem Studium

kati-kuersch
Kati Kürsch

Christmas is coming – und damit die Zeit im Jahr, in der Verwandte und Familienfreunde meinen, sie müssten sich detailliert über dein Studium informieren. Und dann prasseln sie auf dich ein, die immer gleichen, nervigen Sprüche zu deinem Studium.

Aber wir zeigen dir, wie du zumindest einigermaßen klug und lässig darauf reagieren kannst!

PLAY

„Was willst du denn mal damit machen?“

Hat vermutlich jeder in irgendeiner Variation schon gehört. Besonders beliebt, wenn du eine Geisteswissenschaft studierst. 

Du hast hier mehrere Möglichkeiten:

  1. Cool bleiben, lächeln und antworten: „Die Dinge, die ich im Studium gelernt habe, auf ein anderes Feld anwenden, weil ich tatsächlich Wissen und Fähigkeiten übertragen kann. Transferaufgaben waren schon in der Schule der heiße Scheiß. Über den Tellerrand zu gucken tut Unternehmen gut – auch, wenn sie nicht unbedingt direkt meine Jiddischkenntnisse brauchen werden.“
  2. Cool bleiben, lächeln und antworten: „Weiß ich noch nicht genau, aber ich mische mich sicher nicht ins Leben anderer Leute ein.“ Kommt bei Tante Trude besonders gut an.
  3. Losheulen, weil du selbst nicht weißt, was du mit deinem Studium anfangen sollst, und diese Frage deine finstersten Zukunftsängste aus ihrem Versteck holt.

PLAY
Bild via Giphy

„Wow, du studierst aber schon ganz schön lange...“

Selbst, wenn man in der Regelstudienzeit ist und alles nach Plan läuft, geht es manchen einfach nicht schnell genug. Anderen fehlt das Verständnis dafür, dass man warum auch immer einfach länger braucht als geplant. 

Arschlochsprüche verdienen also Arschlochantworten:

  1. „Ja, das ist aber völlig okay, weil ich danach hoffentlich einen Job habe, den ich wirklich gerne mache. Im Gegensatz zu gewissen anderen Menschen hier.“ Blickkontakt halten, damit kein Zweifel daran besteht, wer gemeint ist.
  2. „Wow, deine letzte Beziehung/beruflicher Erfolg/generell positives Lebensereignis ist doch schon mindestens genauso lange her.“ Geht unter die Gürtellinie, aber niemand hat gesagt, dass es hier fair zugehen muss.
  3. Losheulen, weil du im letzten Semester der Höchststudienzeit bist und dir wirklich Sorgen machst, dass du es nicht schaffst.

PLAY
Bild via Giphy

„Warte nur, bis das Berufsleben losgeht, das ist viel stressiger!“

Okay, mag ja sein, dass das Berufsleben sehr anstrengend sein wird. Das hilft einem gestressten Studenten aber grad nicht weiter. Das scheinen viele Menschen einfach nicht zu verstehen und du wirst sie wohl kaum in kurzer Zeit dazu bringen können, also versuch es hiermit:

  1. Berufe dich auf „Was machst du dann damit?“ und das immer mitschwingende „Damit findest du eh keinen Job“ und sage: „Ach, nachdem ich ja mit meiner abstrusen Fächerkombination sowieso für immer arbeitslos sein werde, mache ich mir da keine Sorgen.“ Lächeln nicht vergessen.
  2. Zähle in einem sarkastischen Tonfall auf, worum du dich zur Zeit alles kümmern musst – Seminare, Vorlesungen, Referate, Job, Praktikumsplatz für die „Semesterferien“ organisieren, Hausarbeiten, Hamster des Mitbewohners füttern – und schließ mit einem „Aber klar, mein eigenes regelmäßiges Einkommen zu haben, das all meine Lebenskosten deckt, und dann irgendwann auch wirklich Feierabend und Urlaub zu haben muss die Hölle sein.“
  3. Losheulen, weil du wegen der Prüfungsvorbereitung seit zwei Tagen nicht geschlafen hast und du einfach so, so müde bist.

PLAY

„Was man auf die lange Bank schiebt, fällt irgendwann runter!“

Zehn Prüfungen in zwei Wochen sind stressig und es ist vollkommen okay, auf sich und seine Gesundheit zu achten und deshalb die Prüfungen aufs nächste Semester oder Jahr zu schieben.

Also bleibt hier eigentlich nur eins:

  1. Schubsen.
  2. Einfach schubsen.
  3. Am besten von einer Bank.

PLAY
Bild via Tumblr

So! Damit solltest du bestens für nervige Sprüche zu deinem Studium gewappnet sein.

Falls jedoch selbst die dir nicht helfen sollten, atme tief durch, nimm einen Schluck von deinem alkoholischen Getränk (als Student trinkst du ja natürlich nichts anderes) und wechsle gekonnt das Thema. Vielleicht was Unverfängliches wie Fleischkonsum...?

Was musst du dir zu deinem Studium ständig anhören?

Teilen Teilen
Bereits 292 mal geteilt!
Titelbild via Stocksnap

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Feeling, in dem sich alles um Liebe, Gefühle, Freundschaft und Sex dreht. So wie in diesen Artikeln: