Backpacking

Die schlauesten Spartipps für Backpacker

lisa-budzynski
Lisa Budzynski

Du willst endlich mal (wieder) raus. In fremde Welten eintauchen, spannende Menschen treffen und Abenteuer erleben? Dazu brauchst du nur deinen Rucksack und natürlich den Inhalt deines Sparschweins. 

Damit du mit deinem Geld möglichst lange reisen und viel erleben kannst, habe ich 20 Spartipps für dich zusammen gestellt!

Bild via Himate

1. Reise langsam 

Wenn du deine Reise planst, entscheide dich für ein kleineres Gebiet und für längere Aufenthalte. So senken sich automatisch die Kosten für den Transport. 

Wenn du dich länger an einem Ort aufhältst, kennst du dich besser aus und kannst Geld für Unterkunft und Essen sparen. Ganz nebenbei kannst du auch tiefer in das Leben vor Ort eintauchen. Eine Erfahrung die sich in jedem Fall lohnt!

2. Buche klug

Mit gründlicher Recherche kannst du bei der Flugbuchung viel Geld sparen. Eine beliebte Methode ist: Stelle bei der Buchung eine andere Location ein.

Sollte dir Zeit oder Geduld fehlen, kannst du auch über ein spezialisiertes Reisebüro buchen. Es lohnt sich in jedem Fall, die Preise für Flüge zu vergleichen. Sei dabei zeitlich flexibel; Flüge sind unter der Woche günstiger als am Wochenende. 

Wenn es auf der Reiseroute Fixpunkte gibt, buche die Hostels bereits im Voraus. Besonders in größeren Städten lohnt sich eine Vorab-Buchung. 

3. Informiere dich über das Reiseland

Die Lebenshaltungskosten variieren von Land zu Land stark. Versuche, dir vor der Reise schon ein Bild zu machen, um ein Gefühl für die Preise zu entwickeln und dich so vor Abzocke zu schützen.

Bild via Himate

4. Hostel, airbnb, couchsurfing

Wie du am günstigsten wohnst, ist abhängig vom Reiseland. Erkundige dich in Foren und frage andere Reisende oder Einheimische.

5. Über Nacht fahren

Eine nächtliche Fahrt hat den Vorteil, dass du dir die Kosten für eine Übernachtung sparst. Achte aber darauf, dass du nicht zu viele Stopps in der Nacht hast. Sonst war‘s das mit Erholung.

6. Gemeinsam reisen

Wenn du dich mit anderen Reisenden zusammentust, könnt ihr euch z.B. ein Zimmer teilen. Das spart Kosten und du lernst interessante neue Leute kennen.!

7. Roadtrip

In machen Ländern – wie Australien, Kanada und Neuseeland – bietet es sich an, einen Van zu mieten oder sogar zu kaufen. Das Benzin ist verhältnismäßig günstig und du hast ein Haus auf Rädern. Solltest du dich für einen Kauf entscheiden, plane aber genügend Zeit ein, um den Van am Ende deiner Tour wieder zu verkaufen.

Bild via Himate

8. Selber kochen vs. kochen lassen

Ob es günstiger ist, selber zu kochen oder in ein Restaurant zu gehen, hängt auch vom Reiseland ab. In Asien zum Beispiel kannst du häufig so günstig essen gehen, dass du dir das Kochen sparen kannst.

9. In einheimischen Restaurants essen 

Doch auch in so günstigen Ländern wie Asien gibt es Preisunterschiede beim Auswärts essen. Deutlich günstiger sind die Restaurants mit einheimischer Küche, Garküchen an der Straße und kleine Imbisse. 

Hierbei gilt die Faustregel: Wenn viele Einheimische dort essen, ist es sehr wahrscheinlich gut. Oft lohnt sich ein Blick in Seitengassen und Parallelstraßen.

10. Zusammen kochen

In anderen Ländern kannst du Geld sparen, wenn du selber kochst. Die meisten Hostels haben dafür extra Küchen und an vielen Stellen gibt es öffentliche BBQ-Plätze. 

Noch günstiger wird es, wenn du dich mit anderen Backpackern zusammentust und ihr gemeinsam kocht.

11. Geheimtipps

Wenn du durch ein Land reist, in dem Lebensmittel besonders teuer sind, gibt es noch die folgenden drei Tipps:

  1. Wiege dein Obst und Gemüse ohne Stängel und Grünzeug. So kannst du zum Beispiel bei Weintrauben ein bisschen sparen.
  2. Zum Teil haben große Supermarktketten Mitgliedskarten, mit denen du Rabatte bekommst.
  3. Kaufe deine Verpflegung immer vorausschauend ein. Wenn du zum Beispiel auf eine kleine Insel reist, kannst du viel Geld sparen, indem du vorher Lebensmittel auf dem Festland einkaufst.

Bild via Himate

12. Nimm dir Medikamente und Arzneimittel von zu Hause mit

Du weißt am besten, was dir hilft und es ist nicht immer sicher, dass es die gleichen Mittel in der richtigen Dosierung auch in anderen Ländern gibt. Unter Umständen sind sie auch deutlich teuer als zu Hause. Also auf jeden Fall das Nötigste einpacken.

13. Nutze WLan, wo immer du es finden kannst 

In Ländern, in denen üblicherweise Extra-Gebühren für die WLan-Nutzung in Unterkünften erhoben werden, logge dich das freie WLan von Cafés, Bibliotheken etc. ein. Ha!

14. Klamotten per Hand waschen

Waschsalon und Wäscheservice kosten Geld; selber waschen hingegen kostet nix. Gerade Klamotten wie Shorts und T-Shirts kannst du prima mit den Händen durchspülen.

15. Reiseadapter und Mehrfachsteckdose

Adapter für Steckdosen sind teuer und werden auch gerne vor Ort nochmal mit einem extra Aufschlag versehen. Leih' dir einen Reiseadapter von Freunden und wenn du viel technisches Equipment dabei hast, pack noch eine Mehrfachsteckdose dazu ein.

16. Nicht mit der deutschen SIM-Karte telefonieren

Auf einer längere Reise ist es clever, eine lokale Prepaid-SIM-Karte zu nutzen. Die Kosten für ein Telefonat über deinen deutschen Handy-Anbieter sind in der Regel enorm hoch.

17. Von Einheimischen die Sprache lernen

Du möchtest einen Sprachkurs machen? In vielen Ländern gibt es Einheimische, die Sprachkurse anbieten. Die sind nicht nur deutlich günstiger, sondern werden logischerweise von Muttersprachlern abgehalten!

18. Nach Vergünstigungen fragen

Du studierst? Dann besorge dir einen internationalen Studierenden-Ausweis. Mit dem ISIC bekommst du an vielen Stellen Vergünstigungen.

19. Tauschen statt Kaufen

Oft lohnt es sich, einfach nachzufragen, ob du anstatt mit Bargeld auch anders bezahlen kannst – zum Beispiel mit Arbeit (Work & Travel, Woofing) oder einem nützlichen Gegenstand (den du selbst nicht mehr brauchst). Du wirst erstaunt sein, wie oft das klappen wird.

20. Den öffentlichen Nahverkehr nutzen

Sehr viel Sparpotenzial hat zudem der Transport vor Ort. Stell dir einfach immer die Frage: Welche Verkehrsmittel nutzen die Einheimischen? Wenn du öfter den Bus an Stelle eines Taxis nimmst und auch vor einer Kutsche oder einem Tuk Tuk nicht zurück schreckst, kannst du viel Geld sparen.

Bild via Himate

Egal, wie lange du unterwegs bist und wie viel oder wenig Geld du ausgibst: Im Grunde ist jede Reise am Ende irgendwie zu kurz. Also genieße jeden Moment in vollen Zügen! Deine Erfahrungen und Erlebnisse kannst du ohnehin nicht in Gold aufwiegen.

Hilf deinen Freunden bei ihrer Reiseplanung!

Teilen Teilen
Titelbild via Pixabay

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Feeling, in dem sich alles um Liebe, Gefühle, Freundschaft und Sex dreht. So wie in diesen Artikeln: