Das macht dein Mitbewohner in der WG, wenn du weg bist

ernst-jordan
Ernst Jordan

Während du Weihnachten gemütlich bei deiner Familie verbringst, bleibt einer deiner Mitbewohner in der WG. 

Und was der oder die alles so treibt, wenn du nicht da bist (und täusch dich nicht, das geschieht definitiv) kannst du hier lesen:

PLAY
Bild via Giphy

1. Essen klauen

Klassiker! Eine Scheibe von dem teuren Heumilchkäse weniger fällt nicht auf. Margarine sowieso nicht. Bei Nutella ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Glasinhalt hinterher noch genau die gleichen Berge und Täler bildet. Nur eben etwas kleiner.

PLAY
Bild via Giphy

2. Drinnen rauchen (oder kiffen)

Es gibt nur einen Weg zur Lunge und der muss geteert werden. Das weiß auch dein/e Mitbewohner/in. Wenn er oder sie nicht ganz verkommen ist, wird anschließend wenigstens gelüftet. Wahrscheinlich riechst du es trotzdem. Beweisen kannst du aber nichts. 

PLAY
Bild via GIphy

3. Überall Googly Eyes hinkleben

Creepy. Seit das in unserer WG mal einer gemacht hat, finde ich bei jedem Wohnungsputz neue. Und habe einen dezenten Verfolgungswahn entwickelt.

PLAY
Bild via Giphy

4. An jedem möglichen Ort Sex haben

Auf jeden Fall überall dort, wo schon Googly Eyes kleben. Und auf der Arbeitsfläche in der Küche, im Flur, auf dem Wohnzimmerteppich, vor dem Kühlschrank, unter der Dusche... Ja, genau da, wo du auch nackt rumhängst. Vielleicht sogar in deinem Bett. Okay, wahrscheinlich nicht – aber allein die Vorstellung ist schon zum ausflippen.

PLAY
Bild via Giphy

5. Pilze nehmen

Wer hat nicht schon mal Freunde eingeladen und dann auf Psylocybin eine gefühlte Ewigkeit den Schiffen beim Fahren durch die Raufasertapete zugeschaut. Pro-Tipp: Guckt euch so niemals im Spiegel an.

PLAY
Bild via Giphy

6. Masturbieren im Wohnzimmer

Jetzt, wo du nicht da bist, ist schließlich freie Bahn! Auf dem Sofa, dem Sessel oder auf dem Rücken liegend mit den Füßen gegen die Wand. In der Dusche natürlich auch. Aber das wusstest du ja schon, oder?

PLAY
Bild via Giphy

7. Fotos in den anderen Zimmern angucken

Was tut man so, wenn man den Kühlschrank leergefressen und schon überall Sex (mit sich selbst und anderen) gehabt hat? Man streift durch andere Zimmer auf der Suche nach spannenden Geheimnissen.

Dass dabei Entdeckungen gemacht werden, die theoretisch zu Erpressungszwecken dienen können – noch kannst du es verhindern!

PLAY
Bild via Giphy

8. Kleine Dinge klauen und gucken, ob es auffällt

Zum Beispiel Bücher, Kalender, etliche Stifte, ein Locher, Muscheln und ein Bild von deiner Oma. Guck mal lieber ganz genau nach!

PLAY
Bild via Giphy

9. Fressorgien

Wenn zufällig Pizza-Tag ist und die Familienpizza nur vier Euro mehr kostet als die extragroße. Und danach in aller Ruhe vor Bauchschmerzen stöhnend auf dem Sofa liegen. Wahrscheinlich nackt. Weil er/ sie es kann. Du bist ja schließlich nicht da. 

PLAY
Bild via Giphy

10. Orgien

Nicht nur Fressorgien, sondern die richtigen mit mehreren anderen Menschen. Wenn du Pech hast, ist eure Wohnung der Star im nächsten Haus-Porno.

PLAY
Bild via Giphy

11. Laut singen

Sehr laut. Sehr schlechte Lieder. Immer und immer wieder. SHOT THROUGH THE HEART, AND YOU'RE TO BLAME!

Mach dich also auf äußerst angefressene Nachbarn gefasst.

PLAY
Bild via Giphy

12. Die Socken der anderen anziehen

Was soll man auch machen, wenn alle eigenen Socken nun mal dreckig sind? Eben.

PLAY
Bild via Giphy

13. Widmungen in die Lieblingsbücher der anderen schreiben

Mit Widmung meine ich: stilisierte Penisse auf der letzten Seite. Unschön, wenn du das Buch irgendwann mal an jemanden verleihst. Deine Mutter oder Kollegen zum Beispiel. 

PLAY
Bild via Giphy

15. Heimlich backen und die Mitbewohner überraschen

Es muss ja nicht alles anstößig sein, was da so allein in de WG getrieben wird. 

PLAY
Bild via Giphy

16. Bei offener Tür kacken

Relativiert Punkt 15… Aber na ja – das Herz will, was das Herz will.

PLAY
Bild via Giphy

17. Laute, merkwürdige Geräusche von sich geben

Und zwar nur, weil's geht. Dazu zählen: Seeelefanten, WC3-Charaktere, Beleidigungen von Stronghold (Laffe!), Enten, Schweine, Dinosaurier, Sachsen, Haftbefehl und vieles mehr.

PLAY
Bild via Giphy

18. Einen ganzen Tag lang nichts tun 

Mit der Wiederholung von Berlin Tag und Nacht aufstehen und bei Beginn der neuen Folge den ersten Joint anzünden (natürlich drinnen). Schon schön, so ein Mitbewohnerleben ohne Mitbewohner.

PLAY
Bild via Giphy

Du siehst: Ohne dich steppt in deiner WG der Bär dein/e Mitbewohner/in! Am Besten für den WG- und deinen Seelen-Frieden ist es folglich, wenn du so tust, als hättest du all das grad gar nicht gelesen.

* Der Autor stellt hiermit klar, dass er ganz sicher noch nicht eins der aufgezählten Dinge getan hat.

Insbesondere drinnen rauchen, das wäre doch verantwortungslos.

Zeige deinem Mitbewohner, dass du weißt, was er heimlich tut!

Teilen Teilen

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Feeling, in dem sich alles um Liebe, Gefühle, Freundschaft und Sex dreht. So wie in diesen Artikeln: