Warum es großartig ist, in deinen 20ern Tante statt Mutter zu sein

ilona-jerabek
Ilona Jerabek

Hast du schon immer von einer durchfeierten Nacht ohne Kater oder von Schokolade ohne Kalorien  geträumt? Genießt du gerne, ohne immer an die Konsequenzen denken zu müssen?

Dann könnte es sein, dass du in deinen 20ern großen Spaß daran hättest, eine coole Tante zu sein, statt ein eigenes Kind zu haben. 

Klingt komisch? Dann lies mal weiter!

1. Kuchen zum Abendessen servieren

Oder Eis mit Müsli zum Frühstück. Oder alle Sorten Gummitiere im Kino! 

Als coole Tante ist es wunderbar einfach, die Herzen von Nichten und Neffen zu gewinnen und gleichzeitig seine geheimen, immer gezügelten Gelüste auszuleben, ohne dafür schräg angeschaut zu werden. 

Erzähl es nur nicht Mama!

PLAY
Bild via giphy.com

2. Den ganzen Tag Kinderfilme schauen

Klar, alte Disney-Filme kannst du auch alleine anschauen. Aber es macht doppelt so viel Spaß, wenn neben dir ein kleiner Knirps mit leuchtenden Augen sitzt, der gerade zum ersten Mal König der Löwen sieht und dir für diese Erfahrung immer dankbar sein wird! 

3. Selbst nochmal Kind sein

Wo wir gerade von Gummitieren und Kinderfilmen reden: Wenn du das Gefühl hast, irgendwie viel zu schnell erwachsen geworden zu sein, sind diese Kids der ultimative Schlüssel zurück in deine eigene Vergangenheit. 

Nutze ihn! Kichern bis der Bauch weh tut und Klingelstreich beim doofen Nachbarn? Na klar!

Bild via pixabay.com

4. Endlich mal aus dem Nähkästchen plaudern

Deine Schwester oder dein Bruder haben da noch so die ein oder andere Leiche im Keller, von der noch nicht mal eure Eltern wissen? 

Nichten und Neffen sind – ein entsprechendes Alter vorausgesetzt – das ideale Publikum für diese peinlichen Stories und ihr könnt euch fortan auf Familienfesten verschwörerisch zulächeln, wenn wieder das Wort „Pfirsich-Bowle“ fällt.

5. Den Familienfrieden retten

Genauso wie du mit den alten Geschichten für Ärger sorgen kannst, kannst du bei Unstimmigkeiten zwischen deinen Geschwistern und ihren Kindern ein gutes Wort einlegen. 

Denn du kennst beide Parteien schon sehr lange, hast Erfahrung mit Konfliktsituationen in eurer Familie und Verständnis für die Bedürfnisse beider Seiten.

PLAY
Bild via giphy.com

6. Die Spendierhosen anziehen

Weil du nicht jeden Tag für die Versorgung der Kleinen aufkommen musst, kannst du es dir erlauben, Geld für herrlichen Quatsch auszugeben, der deine Nichten oder Neffen noch wochenlang schwärmen lässt. 

Auch, wenn du nach der vierten Runde Achterbahn nicht mehr ganz so glücklich aussiehst wie sie.

Bild via stocksnap.io

7. Deine Lebenserfahrung weitergeben

Mit Mitte 20 giltst du allgemein noch nicht als Methusalem. Trotzdem hast du in deinem Leben schon das ein oder andere gelernt und erkannt – aber wen sollte das interessieren? 

Richtig: Die Kinder deiner Geschwister! 

Denn die sind oft in dem Alter, aus dem du gerade herausgewachsen bist und profitieren von deinen ehrlichen Ratschlägen.

PLAY
Bild via giphy.com

8. Das Babyfieber kurieren

Eigentlich schwenken deine Eierstöcke schon längst die grüne Fahne, aber es ist einfach noch nicht der richtige Moment, um schwanger zu werden. 

Die Kinder deiner Geschwister sind die beste Art, um schon mal zu üben und nebenbei das Verlangen nach eigenem Nachwuchs noch eine Weile ruhigzustellen.

Bild via stocksnap.io

9. Die Kirschen vom Kuchen bekommen

Die Kinder deiner Geschwister bedeuten für dich vor allem eines: 100% Spaß und 0% lästige Elternpflichten. 

Von ihrem Zuckerschock oder ihrer bleiernen Müdigkeit nach dem Besuch bei dir bekommst du rein gar nichts mit. 

Win-win!

Wenn du diesen Artikel teilst, darfst du aufbleiben solange du willst!

Teilen Teilen
Bereits 68 mal geteilt!
Titelbild via pexels.com

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Feeling, in dem sich alles um Liebe, Gefühle, Freundschaft und Sex dreht. So wie in diesen Artikeln: