Warum deine große Schwester das Beste in deinem Leben ist

claudia-haessy
Claudia Haessy

Sie kannte dich schon, bevor du auch nur ansatzweise cool warst – und wird dich auch dann noch lieben, wenn du deinen Rolllator über die Flure des Altersheims schiebst.

Eine große Schwester zu haben, ist vermutlich das Beste auf der Welt: Einerseits ist sie nicht neidisch, wenn du im Leben was erreichst, sondern gönnt es dir von Herzen und andererseits verurteilt sie dich auch nicht, wenn du deine gesamte Freizeit in Schlumperbuxen auf dem Sofa verbringst.

Ganz klar: Ohne sie wäre dein Leben nicht das Gleiche!

Und falls du vergessen hast, wieso genau, haben wir es noch einmal für dich aufgeschrieben:

1. Sie behandelt dich wie eine Erwachsene

Egal, ob es darum ging, dich damals während der Familienfeier an der Weinbowle nippen zu lassen, dir zu erklären, was Mama und Papa wirklich machen, wenn sie sagen, sie „toben“, oder warum Oma Irmtraud die neue Freundin eures Onkels eine geldgierige Trinkerin nennt – deine Schwester hat dich nie wie ein Kleinkind behandelt. 

Selbst, als du noch eines warst!

2. Dank ihr wurdest du perfekt auf das Arbeitsleben vorbereitet

Noch bevor du dich für deinen ersten Job beworben hast, hattest du dank deiner großen Schwester schon umfassende Arbeitserfahrungen gesammelt.

Schließlich hast du jahrelang quasi als Persönliche Assistentin für sie gearbeitet und von „Bring mir mal 'ne Limo aus der Küche!“ bis „Kannst du die M&Ms für mich nach Farben sortieren?“ alles für sie erledigt. 

Und die Tatsache, dass ihr euch stundenlang um die Fernbedienung kloppen konntet, sorgte dafür, dass du die nötige Ellenbogen-Mentalität für die raue Arbeitswelt da draußen hast.

3. Niemand gibt dir in Bezug auf Männer bessere Ratschläge

Da sie ein wenig älter ist, hat sie dir ein paar Erfahrungen voraus. Und im Gegensatz zu deinen Eltern – die es am liebsten hätten, wenn vor deinem dreißigsten Geburtstag überhaupt kein männliches Genital auch nur in deiner Nähe wäre – teilt sie ihren Erfahrungsschatz gerne mit dir.

Das ist viel, viel, viel besser als Dr. Sommer!

PLAY
Bild via giphy.com

4. Niemand gibt dir ehrlichere Mode-Tipps

Da andere wissen, dass ihr verwandt seid, liegt ihr allein schon deswegen etwas daran, dass du draußen nicht wie Gollum rumläufst.

Egal, ob das Shirt zu eng ist, die Schuhe unmöglich sind oder deine Frisur überhaupt nicht geht – sie sagt dir immer unumwunden ihre Meinung und sorgt dafür, dass du immer tippitoppi aussiehst.

Und wenn du ganz lieb „Bitte, bitte, meine Königin“ sagst, lässt sie dich sogar hin und wieder an ihren Kleiderschrank.

5. Sie ist dein ganz privater Chauffeur

Die Zeit bis zum eigenen Führerschein kann endlos sein. Gott sei Dank war deine Schwester da und hat dich in ihrem alten Golf überall hinkutschiert. 

Auch an Orte und zu Partys, zu denen du dich von deinen Eltern nie hättest fahren lassen...

6. Sie unterstützt dich bedingungslos

Du musstest für den Basar deines Turn-Vereins Kekse backen und verkaufen? Für ein Referat Plakate basteln? 

Sie war da, unterstützte dich und half dir. Und applaudierte anschließend wie ein geisteskranker Aufzieh-Affe, wenn du dein Ziel erreicht hattest.

Und wenn du genau darüber nachdenkst, macht sie das noch heute.

PLAY
Bild via giphy.com

7. Sie ist mehr als nur ein Babysitter

Sie war nicht nur dein Babysitter, wenn eure Eltern nicht da gewesen sind. Sie hatte zu jeder Zeit ein Auge auf dich. 

Egal, ob es darum ging, dein Kaninchen zu füttern, wenn du es mal wieder vergessen hattest, oder deine Mathe-Aufgaben schnell vor dem Frühstück zu machen. Oder dich einfach an den Geburtstag eurer Mutter zu erinnern.

8. Du kannst ihr immer alles an den Kopf schleudern

Egal, wie großartig die Beziehung zu deiner besten Freundin ist, keine Freundschaft würde es aushalten, wenn du mit ihr so reden würdest, wie mit deiner Schwester.

Zu ihr kannst du bedingungslos ehrlich sein und ihr alles an den Kopf werfen – in der Gewissheit, dass sie dich auch weiterhin bedingungslos lieben wird.

Genauso wie du sie.

(Versuch nur, es nicht auszureizen und Gegenstände oder ähnliches nach ihr zu schmeißen.)

9. Niemand außer ihr versteht, wie sehr deine Familie nerven kann

Tante Helga fragt zum x-ten Mal, warum du eigentlich keinen Freund hast und dein Vater meint immer noch, du siehst aus wie ein Penner, nur weil du einen Sidecut trägst.

Klar, natürlich kannst du dich auch bei deinen Freunden darüber auskotzen, aber seien wir ehrlich: Nur deine große Schwester versteht voll und ganz, was du durchmachst und kann dir auf eine Weise beistehen, wie sonst keiner.

PLAY
Bild via giphy.com

10. Sie hält dir immer den Rücken frei

Wer erinnert sich nicht an all die Abende, an denen du länger weg warst, als du eigentlich durftest, und dann leicht (Hust!) angetrunken nach Hause geschlichen bist? Wie du noch eine halbe Stunde knutschend im Flur gestanden hast? Deine Eltern zumindest nicht!

Schließlich hat deine Schwester dich – so weit es ging – immer gedeckt. Und dir anschließend auch noch die Haare gehalten, wenn du die letzten vier Bier wieder loswerden musstest.

Manchmal macht sie das sogar noch heute.

11. Charakterbildende Maßnahmen

Ja, sicher, in dem Moment, als sie dich im Bad einschloss, weil du ihr so auf die Nerven gingst oder als sie dir erzählte, du seist adoptiert, fandest du das nicht so prall.

Aber letztlich bist du dadurch doch nur stärker geworden und weißt jetzt, was du aushalten kannst. 

(Und dass du tatsächlich den Käfer gegessen hast, weil sie sagte, dann bekämest du magische Fähigkeiten, ist nun wirklich nicht ihre Schuld!)

Du siehst also: So sehr sie dir auch auf die Nerven gehen und dich ärgern kann, weißt du, dass sie immer für dich da ist. 

Und sein wird.

Kennt deine Schwester diesen Artikel eigentlich schon?

Teilen Teilen
Bereits 330 mal geteilt!
Titelbild via pixabay.com

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Feeling, in dem sich alles um Liebe, Gefühle, Freundschaft und Sex dreht. So wie in diesen Artikeln: