Jeden Tag dasselbe tragen? Beste Idee, die du je hattest!

ernst-jordan
Ernst Jordan

Wir leben in einer Gesellschaft, in der es gilt, um jeden Preis aufzufallen. Aber sind ständig neue und ausgefallene Outfits wirklich der Weg zum Erfolg?

Du brauchst dir nur mal den immer gleichen Rollkragenpulli eines Steve Jobs angucken, die (oder das eine?) grauen T-Shirts von Mark Zuckerberg oder die edlen aber immer gleichen Anzüge von Barack Obama, um zu erkennen: Wirklich erfolgreiche Menschen brauchen keinen überquellenden Kleiderschrank! 

Welche Vorteile du davon hast, jeden Tag dasselbe zu tragen, kannst du hier erfahren:

1. Ein freier Kopf

Wenn du dich morgens nicht mit der Entscheidung für dein Outfit herumschlagen musst, hast du einfach mehr freien Platz im Kopf. 

Sprich: Mehr Platz für wichtige Entscheidungen. 

Das psychologische Konstrukt dahinter ist die sogenannte "Decision Fatigue" oder Entscheidungsmüdigkeit. Diese besagt, dass sich die Qualität von Entscheidungen verschlechtert, je mehr Entscheidungen du an einem Tag bereits getroffen hat! 

Und ich denke, du willst wichtige berufliche Entscheidungen mit Sicherheit nicht dadurch beeinträchtigen, dass du dich morgens nicht zwischen der Spongebob- oder der Simpsons-Unterhose entscheiden konntest.

2. Mehr Zeit

Zeit ist das wertvollste Gut dieser Welt. Sie ist endlich, du kannst dir keine nachkaufen und sie zu verschwenden, ist so ziemlich das Dümmste, was du anstellen kannst. 

Die Frage ist also: Willst du wirklich das Teuerste im Leben an so etwas banales wie deine Sockenwahl verschwenden? Willst du auf deinem Sterbebett an all die Male zurückdenken müssen, an denen du stirnrunzelnd vor dem Kleiderschrank standest? 

Ganz sicher nicht!

3. Weniger Stress

Was ziehe ich an? Passt diese Hose besser zum Hemd oder diese? Und welche Schuhe zu dem Kleid? All diese Fragen an sich sind schon Stress pur (und bekanntlich raubt Stress dir bare Lebenszeit). Dazu kommt dann noch die Angst, doch etwas Falsches ausgewählt zu haben, sobald man aus der Tür geht. Und im Büro erst! 

Immer dasselbe zu tragen, befreit einen vom diesem Stress. Natürlich sollte dein Standard-Outfit sorgfältig ausgewählt sein – was du aber nur einmal machen musst – damit es zu allen Gelegenheiten passt. 

Und auch wenn dein Outfit mal nicht zu 100% passen sollte, so ist es doch mit Sicherheit kein Totalausfall. Und ein Grund weniger, sich unnötig Gedanken zu machen, ist es allemal.

4. Ein aufgeräumtes Leben

Klamottenberge tauchen nicht plötzlich von alleine im Schlafzimmer auf. Du musst sie in Magazinen entdecken, in Läden kaufen, zu Hause ordnen und ordentlich im Schrank verstauen. Von da an darfst du sie ständig waschen, trocknen, bügeln und wieder zusammenlegen. 

Kleidung kostet also nicht nur Zeit, sondern auch Platz in der Wohung und zieht einen Rattenschwanz an Arbeit nach sich, die du dir sicher nicht aufhalsen möchtest. 

Umso mehr Klamotten du besitzt, desto schwieriger wird es auch, sich Outfits auszusuchen! Die Psychologie lehrt uns, dass die Zufriedenheit mit einer Entscheidung mit der Anzahl der verfügbaren Optionen abnimmt. 

Also lieber weniger besitzen und dafür glücklicher sein!

PLAY
Bild via Giphy.com

5. Einzigartigkeit

An deine Hose von vor einer Woche erinnert sich kein Mensch mehr, egal wie penibel du sie ausgesucht und auf den Rest deines Outfits abgestimmt hast. 

Wenn du aber jeden Tag das Gleiche trägst, besteht die Chance, dass dein individueller Kleidungsstil und du in Erinnerung bleiben. 

Und einen Platz in den Köpfen anderer wichtiger Personen zu haben ist auch für deinen Erfolg essentiell. Denn jede Publicity ist gute Publicity.

PLAY
Bild via Giphy.com

6. Mehr Geld

Weniger Klamotten bedeuten weniger Ausgaben für besagte Klamotten. Das gesparte Geld kann in deutlich wichtigere Anschaffungen fließen. Zudem kannst du deine überflüssigen Besitztümer zu Geld machen. 

Ein weiterer Vorteil: Kein aufgezwungener Konsumterror mehr! 

Man schaue sich nur die Krawatte als Teil der Männermode an. Ein Anzug mag vielleicht noch stilvoll aussehen, aber eine Krawatte? Sie ist der Inbegriff eines nutzlosen Gegenstandes, der nur den eigenen Status ausdrücken soll – und unbequem ist sie noch dazu. 

7. Effizienz und Selbstbewusstsein

Zu guter Letzt sagt dein Kleidungsstil viel über dich aus. Wer sein Leben mit Shoppen vertrödelt, wird sicher auch beruflich nicht den besten Fokus haben. 

Wer sich über sein Äußeres definieren muss, sendet nicht selten die Botschaft, nicht viel mehr als das bieten zu können. Erfolgreiche Menschen hingegen entscheiden sich einmal für ihren Stil und tragen diese Entscheidung dann buchstäblich selbstbewusst durchs Leben. 

Und wer meint, dass nur weiße, männliche Besitzer multinationaler IT-Firmen sich ein Standard-Outfit in der Öffentlichkeit leisten können, hat falsch gedacht. Auch ein festes Farbschema oder eine sehr fokussierte Kleiderauswahl sind schließlich eine Art Uniform, die beeindruckend sein kann.

Erlöse deine Freunde von ihren Kleiderbergen!

Teilen Teilen
Bereits 61 mal geteilt!
Titelbild via pixabay

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Caring, in dem es um Dinge geht, die unsere Welt besser machen: Konsum, Umweltschutz, Gerechtigkeit, Gesellschaft. So wie in diesen Artikeln: